Tagebuch,

dass heißt für mich so oft wie nur möglich 

zu schreiben, jeden Tag allerdings werde

ich das wahrscheinlich nicht schaffen.

Hier möchte ich euch ab heute,

08.01.2018,

einen Einblick in mein alltägliches

Leben gewähren.

Es wird nicht jeden Tag etwas neues geben,

aber auf jeden Fall sehr oft und wann 

immer sich wesentliches ändert.

Wer mit Newsletter auf dem laufenden 

gehalten werden möchte schreibt mich 

bitte über das Kontaktformular unten an

und vermerkt "Bitte Newsletter" im Schreiben.

Dankeschön euch allen.

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

08.01.2018

Wir stecken seit den Feiertagen in den Vorbereitungen 

für unseren Auszug aus unserer Wohnung. 

Ich beginne mit soetwas gern immer zeitig,

damit ich alles ruhig machen und planen kann.

Denn schnell geht ja eh nicht mehr 😢 es müssen 

auch immer Pausen eingelegt werden weil ich es

körperlich nicht mehr anders schaffe.

Vieles was wir nicht mehr so dringend brauchen 

ist schon eingepackt und Netti fährt seid heute

schon immer etwas zur Oma in unser Zwischenlager. 

Der Rückbau von allem kostet mir sehr viel Kraft, 

aber da ich das arbeiten gewohnt bin kämpfe ich

mich da durch. Muss halt nur immer wieder eine

Pause machen, denn Anstrengungen sind Gift für

den Kopf. Deshalb werden große Dinge vorher 

verkauft bzw verschenkt, hauptsache Netti bzw 

ich müssen nicht zuviel zu schwer tragen. Und bei

vielen Dingen haben wir ja gute Freunde die uns

zur Seite stehen und mit anfassen. 

Vor allem müssen wir ja auch die Kosten im Auge

behalten, denn wir wollen ja nicht umsonst von März

bis Oktober dann im Wohnmobil wohnen. Das was

wir dadurch sparen können wird dann für die neue 

Wohnung und die Einrichtung eingesetzt. Denn die

neue Wohnung muss vorsorglich Rollstuhlgerecht

sein, weil ja niemand weiß wie lange ich noch ein 

wenig auf zwei Beinen gehen kann. Das Treppen 

steigen fällt mir ja jetzt schon sehr schwer.

Kopfschmerztechnisch nehme ich in letzter Zeit 

auch fast jeden Abend nun Schmerzmittel, denn

gerade durch die Anstrengungen treten diese 

häufiger und stärker auf als vorher. 

Aber für mich ist es im Rahmen. 

Morgen beginne ich im Schlafzimmer die Schränke 

auseinander zu bauen, denn diese bekommt ja dann

mein Bruder zusammen mit den Sideboards Anfang 

Februar. Das Ecksofa nimmt dann auch gleich mein

Neffe, so können sie sich die Kosten für den

Transporter teilen. 👍

Gut organisiert ist eben weniger Arbeit zum Schluss. 

Morgen geht es weiter. 👍👍👍

09.01.2018

Die Kleiderschränke im Schlafzimmer sind 

auseinander gebaut. Mit viel Schweiß und etwas Hilfe

von Netti habe ich es geschafft. Nun bloß wieder den 

Rest zurück räumen und dann kann es morgen an 

neue Aufgaben gehen.

Denn nun muss erstmal wieder ein bisschen Pause 

sein. Aber wenn ich so über das ganze schaue sieht 

man kaum ein Ende. Ist ja auch eigentlich ganz logisch, 

denn man räumt mehr hin und her als aus der Wohnung 

raus. Doch als die Pflanzen und das meiste Holz 

abgeholt wurden, tat sich etwas Freiraum auf.

Wenn dann Anfang Februar die Teile der Schränke und 

die Eckcouch weg sind, dann kommt auch schon viel 

mehr Platz zum Vorschein. 

Netti bringt auch schon wieder eine neue Ladung mit 

gepackten Kartons zu Oma, zum einlagern, und somit 

wird es dort auch weniger. Naja, nur bis ich neues 

einpacke und die Anzahl langsamer steigt als sie 

abnimmt. 👍👍👍

Man staunt wirklich nicht schlecht, wenn man zuerst 

einpacke was man nicht mehr so dringend brauch, auf 

welche Dinge man doch ganz schön Wert legt und auf 

welche Dinge man fast problemlos verzichten kann.

Heute habe ich auch mal versucht, einen Schwung mit 

3 Kartons die recht leicht waren, mit der Sackkarre 

runter zu bringen. Sowas war vor der Operation kein 

Problem für mich, da hätte ich nur geschwitzt. 

Aber heute, obwohl ich mich mit einer Hand am 

Treppengeländer festhielt, fast unmöglich und dadurch 

merkt man besonders schnell wo einen der Körper 

Grenzen setzt.

Ich habe es nicht alle Etagen bis runter geschafft aber

2,5 Etagen habe ich sehr langsam und vorsichtig mit 

meinen Willen geschafft. Dadurch merke ich natürlich 

selbst das es so nicht mehr geht. Dann mache ich eben 

andere Dinge, die ich noch schaffe, um Netti etwas 

abnehmen zu können. Wir haben ja gott sei dank bis 

Ende Februar Zeit und müssen nichts übers Knie brechen. 

Ich setze mir eben für jeden Tag ein paar Ziele und 

wenn ich davon wenigstens eins erreiche bin ich 

relativ zufrieden. Denn wenn ich eins im letzten Jahr 

gelernt habe, dann ist es das. Was ich heute nicht mehr 

kann, kommt morgen mit frischer Kraft als erstes dran.

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

10.01.2018

Oh man war das wieder ein Tag, naja für heute ist 

nun eh Schluss. Viele Kleinigkeiten den Tag über 

geschafft, aber die Wohnung sieht immer schlimmer

aus. Naja man versucht nach und nach schon alles 

soweit wie möglich zu schaffen. Vor allem bei den 

Dingen die nicht mehr so benötigt werden, aber dass 

habe ich ja vorher schon geschildert. 

Gardinenstangen runter, sind ja noch Jalousien dran,

dass indirekte Licht zurückgebaut und das schlimmste 

ist das ich begonnen habe mein Werkzeug zu sortieren. 

Es sieht aus, als wäre man halb eingezogen und nichts 

ist fertig und vor allem müsste man doch eigentlich erst 

renovieren. 😀 Aber naja so ist es eben auch, wenn man 

sich auf den Auszug vorbereitet. 👍

Man lebt also noch ca einen Monat wie auf einer 

Baustelle die zurückgebaut wird, anstatt es schöner 

wird, wird es immer grauenvoller.

Ich freue mich schon auf das Womo, denn dort ist alles

an seinem Platz und wenn man wieder zur Ruhe kommen

kann. 

Morgen fahre ich dann mal mit zu Oma, wenn Netti wieder

eine Ladung mit gepackten Kartons hin bringt, damit ich 

mir auch dort mal einen Überblick verschaffen kann.

Denn sonst weiß ich ja nicht wieviel dort noch in den 

Kellerraum rein passt. Und vor allem kann ich dann bei 

Oma auch gleich die kaputte Steckdose reparieren, wo 

die Schutzabdeckung von DDR-Zeiten nach ca 40 Jahren 

den Geist aufgegeben hat.

So kann ich immer das nützliche mit dem Guten verbinden 

und Oma auch noch ein bisschen helfen. Deshalb werde 

ich morgen wahrscheinlich mal nichts hier schreiben,

denn am Abend werde ich fix und fertig sein.

Gestern habe ich noch eine neue Domain für den Blog 

angelegt, weil ja hier meine de-Adresse bald ausläuft 

und ich sowieso eine etwas kürzere haben wollte.

Daran hatte ich vorher nie gedacht, aber nun ist es 

vollbracht und dann kann ich auch die Newsletter direkt 

über diesen Webmailer senden. Der Blog ist dann über

www.heikos-kampf.de zu erreichen. Dies funktioniert 

sogar jetzt schon und bis Anfang März sogar über beide 

Adressen. Notiert euch aber bitte schon die neue 

Webadresse für den Blog. Wer die erste Webadresse 

noch gespeichert hat brauch sich keine Sorgen machen,

denn mein Blog bleibt hier bei Jimdo, nur die alte Adresse

www.krebs-heiko-maschlers-hilferuf.jimdo.com war ja 

kaum zu merken. Ich weiß das es sich etwas verwirrend 

liest, aber im Grunde ist es relativ einfach, also ab März 

einfach www.heikos-kampf.de in den Browser eingeben

und dann gelangt ihr hier zu meinen Blog. 

So, nun ist für heute genug, denn die Kopfschmerzen 

wollen nicht weniger werden und ich muss Feierabend 

machen. Ich halte euch über Veränderungen auf dem 

laufenden und wünsche nun (22:15 Uhr) eine gute Nacht. 

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

#Dream, #Tumor, #Hilfe, #Kampf, #Leben, #Cancer, #Glio
#Dream, #Tumor, #Hilfe, #Kampf, #Leben, #Cancer, #Glio

11.01.2018

Die Tage vergehen, die Zeit des Auszuges rückt immer 

näher, noch kann ich gut etwas tun. Es freut mich jeden 

Tag, wenn ich sehe das ich noch recht viel schaffe.

Aber genauso macht es mich auch traurig, denn vor 1,5 

Jahren wäre fast alles noch ein "Klacks" gewesen.

Es war schön heute mit bei Oma gewesen zu sein und 

sogar ihr noch helfen zu können. 

Aber es macht mich auch traurig, dass ich Gesprächen 

nicht mehr so folgen kann. Ich schaffe es einfach nicht 

mehr so gut aufzunehmen und zu verarbeiten, damit ich 

mich einer guten Unterhaltung anschließen kann.

Ich denke viel an die Zeiten als alles noch viel besser war

und träume viel vor mich hin. Alles war schöner, bis zur 

Diagnose. 

Aber auch nach der Operation gab es sehr viele schöne,

wenn auch sehr anstrengende, Momente an die ich immer

wieder gern denke.

Diese schönen Touren und unvergessliche Momente, die 

wunderbaren Menschen die man kennenlernen durfte. 

Viele hat man sehr ins Herz geschlossen und bei vielen 

gibt es auf jeden Fall auch ein Wiedersehen. 

Solange es noch geht und die Zeit es zulässt werde ich 

immer versuchen diese lieben Freunde wieder zu sehen. 

Selbst die Besuche in der liebsten Verwandtschaft sind 

lang genug auf der Strecke geblieben, irgendwie versuche

ich vieles nach zu holen. 

Denn jede Fahrt mit dem Wohnmobil lässt einiges für 

kurze Zeit vergessen und schafft Platz für die schönen 

Dinge, die man am liebsten in den Erinnerungen fest hält.

💖💕💖💕💖💕💖💕💖💕💖💕💖💕💖💕💖💕💖💕

#Dream #Kampf #Krebs #Glio #Leben #Freunde #Traum
#Dream #Kampf #Krebs #Glio #Leben #Freunde #Traum

13.01.2018

Die letzte Nacht war mal wieder eine von vielen wo 

ich kaum schlafen konnte. Der gestrige Tag hat auch 

sehr geschlaucht. Jetzt ist es 8 Uhr und ich überlege 

schon wieder was ich noch alles vorbereiten, bzw noch 

einpacken kann. Denn ich will ja alles was geht vorher 

fertig machen, damit zum Schluss nicht mehr soviel 

auf einmal zu tun ist.

Dann mache ich mir immer wieder nebenbei Gedanken, 

ob ich den Blog gut genug für euch gestalte und ob es 

euch überhaupt interessiert, was ich schreibe. Oder ob 

euch mein Leben überhaupt interessiert, denn es gibt 

ja genug Menschen denen es noch schlechter geht als 

mir. Aber dann sage ich mir wieder, es gab soviele 

Leute die kurz nach meiner Diagnose und dann auch 

nach meiner Operation zu mir gestanden haben. Die mir 

geholfen haben einen Traum wahr werden zu lassen, dass

es mir immer wieder neue Kraft zum weiter machen gibt.

Selbst Eric von Twitch.tv hat mich gefragt ob ich bei ihm 

mal wieder in seine Sendung komme, weil viele Hörer 

immer wieder fragen wie es mir geht.

Es gibt soviele liebe Menschen, denen ich sehr sehr viel 

zu verdanken habe, dass ich immer noch am überlegen 

bin wie ich diesen Dank in Worte fassen kann. Denn 

einfache Worte schaffen es einfach nicht, meinen Dank 

zu beschreiben.

Dann kommt mir immer wieder dieser kleine Zeitungs-

artikel von 1996 in den Kopf, der ja auf einer anderen 

Blogseite zu sehen ist, wo ich meinen Dank zum Ausdruck

bringen wollte. Da hätte mir meine liebe Tante Sigrid 

doch fast die Zeitung um die Ohren gehauen, mit den 

Worten "warum gibst du Geld dafür aus, dass du selbst 

kaum hast", dabei wollte ich nur Danke sagen und jeder 

sollte es wissen, wie dankbar ich meiner Verwandtschaft 

war und heute noch bin.

Viele sagen immer, "dass habe ich gern gemacht", oder, 

"nicht dafür", aber ich bin ein "Herzmensch", ich kann 

einfach nicht anders. Und dann bin ich noch der Mensch, 

der am liebsten gibt bevor er nimmt und dann sehr 

gerührt ist, wenn sich der andere darüber freut.

So wie bei Elias und seiner Mütze, oder beim Camper-

gewinnspiel wo ich 20€ für das Kinderhospiz in München 

gespendet habe und dann noch ,falls ich etwas gewinne,

den Gewinn in Geldleistung an das gleiche Hospiz 

spenden lassen wollte. Selbst bei der Facebook Gruppe 

"Asphalt Gleiter for Kids", die für ein Kinderhospiz im 

Norden sammeln habe ich von meinem bisschen 

Krankengeld etwas gespendet 

Ich möchte einfach das es keinem schlecht geht und 

schon gar nicht den Kindern. Oft ist es mir sogar egal 

das es mir selbst schlecht geht, wenn ich helfen kann

dann helfe ich. So wurde ich erzogen. Das bin Ich. ♡♡♡

Ohje, nun habe ich euch mit meinen Gefühlen die Ohren 

voll gejammert, dabei wollte ich euch nur erklären wie 

es in mir aussieht. Ich hoffe ihr verzeiht mir diesen 

Gefühlsausbruch. ♡♡♡

Ich wünsche euch allen ein schönes und erholsames 

Wochenende. 👍💕🍀😇🍀💕👍

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

#Dream #Kampf #Krebs #Glio #Leben #Freunde #Traum #Hilfe #Freude
#Dream #Kampf #Krebs #Glio #Leben #Freunde #Traum #Hilfe #Freude

14.01.2018

Gestern am späten Abend begann ich mich in einigen 

Facebookgruppen zu verabschieden, weil ich es 

einfach nicht mehr alles schaffe. 😢

Ich kann nicht mehr auf vieles reagieren und nicht 

mehr jeden, vielleicht auch wichtigen Post,

kommentieren. Weil ich es vom Kopf her nicht mehr 

schaffe. 😢

Ich war kurz nach meinen Post's schon wieder sehr 

gerührt. Vor allem in den Dampfer Gruppen wurde 

gleich reagiert, obwohl es schon sehr spät war.

Ich hätte es wissen müssen, denn Dampfer sind eine 

wahnsinnig liebe Community. 💕💕💕

Viele werde ich sicherlich auf der Messe in Stuttgart 

sehen, die ja Anfang Mai wieder stattfindet und wo ich 

wenn alles gut geht auch wieder mit Netti und dem 

Womo sein werde. 

Auch sonst kamen aus vielen Gruppen gleich die besten 

Wünsche für die kommende Zeit, was mich immer 

wieder aufs neue sehr berührt. 

Die Nacht begann für mich daher erst heute morgen 

gegen 2:30 Uhr und endete wie oft nach vielen kurzen 

Schlafphasen. So weh es auch innerlich tut, werde ich 

aber heute Abend aus vielen Gruppen gehen.😢 

Ich bleibe ja auf Facebook, bin ja nicht weg. Ich brauche 

nur weniger um das ich mich kümmern muss, ohne 

Angst etwas zu übersehen oder etwas vergessen zu 

haben.

Ganz ganz viele zeigen volles Verständnis, was mich 

sehr freut und wofür ich sehr dankbar bin. 💕👍🍀

Ich habe euch alle lieb. 💕 Und trage die Gemeinschaft 

immer im Herzen. 💕

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

Immer noch 14.01.2018

Der Tag war mit sehr viel schreiben verbunden und es 

viel mir wirklich schwer aus vielen Gruppen auszutreten, 

gerade weil dort so viele nette Menschen drin sind.

Aber wer möchte hat ja auf Facebook die Möglichkeit 

mir eine Freundschafsanfrage zu senden und so trotzdem 

mit mir in Kontakt zu bleiben.♡♡♡

Als dann heute noch jemand etwas für die Dieselkasse 

gespendet hat liefen mir vor Dankbarkeit und Freude 

wieder einige Tränen die Wange runter. Ja ich bin 

Gefühlsmäßig dicht am Wasser gebaut. Harte Schale, 

weicher Kern, eben eine Jungfrau vom Sternzeichen. 

Morgen wird aber wieder in der Wohnung etwas für den

Auszug getan, ich war ja heute ausser schreiben faul 

genug.

Ich wünsche allen Lesern einen guten Start in die neue 

Arbeitswoche, ich würde auch gern wieder in den Lkw 

krabbeln und in eine Tour starten. 👍😇😢😇👍

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

#Freunde #Leben #Zusammenhalt
#Freunde #Leben #Zusammenhalt

15.01.2018 

Es ist immer wieder sehr schockierend wenn man 

von Gleichgesinnten ließt wie schnell bei anderen 

die gleich bzw ähnliche Tumorart das Leben verändert. 

Bei vielen geht alles viel schneller in den schlechteren 

Bereich. 😢😢😢

Ich meine hier mit Gleichgesinnte Leute die auch einen 

Hirntumor haben.

Ich könnte mich also glücklich schätzen, aber ich habe 

Angst, genau wie Netti auch, dass irgendwann der 

grosse Hammer kommt und uns wieder den Boden 

unter den Füßen weg reißt. 

Gerade auch deshalb denke ich soviel im Voraus und 

versuche noch soviel schöne Erinnerungen für und mit 

Netti zu erleben. Denn vorher war ja dafür keine Zeit, 

als ich noch 5 bis 6 Tage am Stück pro Woche im Lkw 

verbrachte. Und auch deshalb bin ich jeden so unendlich 

Dankbar für jeden Cent Dieselgeld, den man uns 

zukommen lässt. 😇🍀💖🍀😇

Immer wenn mir jemand schreibt, dass er/sie mich wegen

meiner Stärke im Kampf gegen Krebs bewundern, kann 

ich auch viel Bewunderung zu Teil werden lassen.

Bewunderung dafür das er/sie diese Kraft vielleicht nie 

benötigen. 😇🍀😇

Und genau deshalb schiebt es mir immer wieder die 

Tränen in die Augen, wenn es liebe Menschen gibt die 

einem aus Freude und nicht aus Mitleid helfen.

Oft sind es auch noch liebe Menschen denen das 

Schicksal selbst getroffen hat. Weil genau diese auch 

wissen wie es sich anfühlt vor einem Scherbenhaufen 

zu stehen.

Wenn ich schon als Kind gelehrt bekam was wichtig 

im Leben ist, dann ist das Hilfsbereitschaft, Gefühl für 

das Wesentliche, Dankbarkeit und Herzlichkeit zu 

besitzen. Zu zeigen, zu teilen, zu helfen

und von Herzen zu geben. Denn das sind die Dinge die 

einen Menschen menschlich machen. 🍀😇💖😇🍀

Manchmal gehen meine Gefühle, wie jetzt, mit mir 

durch. Aber dafür möchte ich mich nicht entschuldigen, 

vielmehr möchte ich euch nur zeigen wie sehr ich mit 

dem Herzen denke und auch viele Entscheidungen treffe.

Es ist eben nicht alles Gold was glänzt und vieles bricht 

schneller als man dachte.

Für den Fall,  dass ich mich vielleicht zu oft wiederholt 

habe, möchte ich mich dafür entschuldigen. 

Jeder macht im Leben Fehler, wenn ich welche mache 

dann sagt oder schreibt es mir bitte, damit ich es 

verbessern kann. Denn ich bin immer noch lernfähig 

und möchte es für euch so gut wie möglich machen.

Ich möchte euch auch nicht nerven, deshalb versuche 

ich zusammen mit meiner Frau, für euch einen 

Newsletter Dienst zu finden wo ihr selbst entscheiden 

könnt ob und wie oft und ob überhaupt ihr neues von 

mir erfahren möchtet.

Gern auch möchte ich wissen was euch mehr wie 

anderes im Blog gefällt und was ihr im Blog vermisst. 

Denn ich möchte ihn für euch so gut wie möglich 

gestalten.

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

#Dream #Kampf #Krebs #Glio #Leben #Freunde #Traum #Hilfe #Freude
#Dream #Kampf #Krebs #Glio #Leben #Freunde #Traum #Hilfe #Freude

16.01.2018

An Tagen wie diesen ...

Heute war ein Tag wo nicht alles so lief, denn das 

Wetter bereitet mit heute mehr Kopfschmerzen 

als sonst. Auf Medikamente verzichte ich aber zu 

98% bis zum späten Abend, damit dann zum 

einschlafen so wenig wie möglich vorhanden sind.

Sonst ist soweit aber alles gut. Heute habe ich auch 

nicht viel gemacht, aber die Zeit drängt ja nicht. 👍

Und lieber eine Pause mehr, als eine zuwenig. 

Oft, wie auch heute, sitze ich dann auch einfach nur 

da und überlege was man wie besser machen kann.

Damit auch vieles für Netti leichter wird und weniger 

Arbeit an ihr hängen bleibt, aber oft gelingt es mir 

nicht. Weil ich vieles auch nicht mehr so schaffe wie 

ich es gern machen würde.

Heute Nachmittag war ich wieder einmal sehr von 

meinen Gefühlen eingenommen, denn als ich auf das 

Spendenkonto sah, sah ich einen Betrag der mich 

wieder einmal zu Tränen rührte. Tränen der Dankbarkeit 

und Freude.♡♡♡

Ein netter Herr mit dem ich am Wochenende noch im 

Messenger schrieb hat sehr dazu beigetragen, dass 

unser Traum schon eine Tour weiterleben kann.

Dafür möchte ich hier noch einmal ein ganz liebes 

Dankeschön an ihn richten. ♡♡♡♡♡Danke♡♡♡♡♡

Wer uns unterstützen möchte, kann dies gern 

auf der Blogseite Spendenkonto tun.

Wir sind euch wirklich für jeden einzelnen Cent 

von ganzem Herzen Dankbar. ♡♡♡

Ich möchte damit aber wirklich nicht bettelnd wirken, 

ich möchte nur um Hilfe bitten und wer uns seine 

Hilfe zu teil werden lässt sollte dies von Herzen tun.

Denn mehr als große Dankbarkeit kann ich leider 

nicht zurück geben.

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

#Dream #Kampf #Krebs #Glio #Leben #Freunde #Traum #Hilfe #Freude
#Dream #Kampf #Krebs #Glio #Leben #Freunde #Traum #Hilfe #Freude

19.01.2018

Es ist noch früh, der Tag erwacht, man schläft 

nicht viel und ist doch hellwach. 

Die Tage vergehen viel zu schnell, noch soviel 

zu tun, aber es wird ja schon hell.

Gestern und vorgestern wieder recht viel geschafft, 

Netti tut mir sehr leid, weil sie das meiste macht.

Ich packe nur ein, baue vieles auseinander. Packe 

ihr die Sackkarre und sie bringt es runter, fährt es 

zur Oma und lagert es ein, ach könnte ich ihr doch 

eine größere Hilfe dabei sein.

Mit diesem Gefühl geht es mir noch weniger gut.😢

Bald ist es geschafft, dann können wir beide 

wieder etwas zur Ruhe kommen. 

Am Wochenende und am Montag wird nicht viel 

gemacht, denn am Montag muss ich ja zum Arzt, 

ich hoffe nur das daraus nicht wieder eine endlos 

Schleife wird. Aber das mit den epileptischen Anfällen 

muss abgeklärt werden.

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

#Dream #Hilfe #Freude #Friends #Help #Leben
#Dream #Hilfe #Freude #Friends #Help #Leben

20.01.2018

Wiedereinmal schreibe ich am frühen Morgen, 

Abends bin ich einfach nur fix und fertig. 

Nach ein paar Stunden Schlaf wacht man auf und 

fühlt sich eigentlich völlig ausgeschlafen, aber man 

weiß genau das der Körper eigentlich mehr als nur

3 bis 5 Stunden Schlaf benötigt. Und dann sollten 

diese auch noch ohne viele Unterbrechungen sein.

Doch der Schalter im Kopf lässt sich nicht umlegen 

und die Gedanken lassen sich nicht ausschalten. 

Oft frage ich mich auch selbst, ob ich das richtige tue,

oder ob es anders vielleicht sogar besser wäre. 

Dann kommt aber immer wieder der Gedanke wo ich 

mir sage "alles wird gut, du hast alles durchdacht".

Nur noch einen Monat in der Wohnung, dann alles 

Übergabefertig machen und dann geht es für über 

ein halbes Jahr ins Wohnmobil. Juhu Wohnmobil, 

ein Stückchen Freiheit auf Rädern und vielleicht nicht 

nur in einer Ecke stehen, sondern auch ein bisschen 

umher fahren. 

Abschalten und einfach mal an nichts denken müssen.

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

#Dream #Kampf #Krebs #Glio #Leben #Freunde #Traum #Hilfe #Freude #Zuversicht
#Dream #Kampf #Krebs #Glio #Leben #Freunde #Traum #Hilfe #Freude #Zuversicht

21.01.2018

Wieder wurde viel eingepackt, auseinander gebaut und

für den Transport ins Zwischenlager vorbereitet. 

Für heute ist aber Schluss, denn morgen früh geht es

zum Neurologen EEG steht an. Mal schauen wie gut 

das Hirn noch arbeitet, denn einige Veränderungen 

machen sich bemerkbar. Ob diese aber rein 

neurologischer Natur sind, oder doch Nachwirkungen 

von der Chemo, wird sich bestimmt nach einigen 

Untersuchungen abklären lassen.

Und ab Dienstag kann ich dann auch wieder in der

Wohnung weiter machen. Ist ja nun nicht mehr soviel, 

aber danach heißt es ja noch Styroporpanele von Decke

und Wand im Bad. Man hat sie ja erst im vergangenen 

August nach der Sanierung gekauft und geklebt, so 

muss man sein bisschen Krankengeld zum Fenster raus

werfen. Alles hatte man sich vor ein paar Monaten nach 

der Sanierung wieder her gerichtet, weil man es ja gut 

haben möchte. Naja das eine mal noch mit dem Umzug 

und dann wird es das auch gewesen sein.

Ich hoffe nur, dass die 7 Monate im Wohnmobil reichen,

um genug Geld für die neue Wohnung zu sparen.

Mittwoch kommt erstmal mein Neffe vorbei um Netti 

bei größeren Sachen zu helfen, wo ich ja keine Hilfe 

mehr beim tragen bin.

Viel ist es ja zum Glück nicht, da wir ja das meiste Große 

billig weggegeben haben, denn alles hätten wir so oder 

so nicht bei Oma einlagern können. 

So gehen dann Ende der ersten Februarwoche 4 große

Schränke und die Eckcouch auch zu meinen Bruder und

zu meinen Neffen. Wir müssen uns dann eben vieles der 

Sachen neu kaufen für die neue Wohnung, aber das 

schaffen wir schon irgendwie. 

Ab März kann ich dann hier auch wieder ein bisschen 

vom Womo und unseren Fahrten berichten, sofern es 

uns möglich ist mit ein paar kleinen Touren. Aber dann

ist das Thema Wohnung hier in Wriezen Geschichte

und ein neues Kapitel kann beginnen. 

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

#Leben #Zusammenhalt #Zukunft #Traum
#Leben #Zusammenhalt #Zukunft #Traum

22.01.2018

So ein Tag wie Heute muss es nicht öfter geben,

denn ohne großartig zu untersuchen meinte der 

Neurologe heute zu mir das ich kein Kfz mehr führen 

darf. 😢 Das kann der doch gar nicht ohne richtig zu 

untersuchen entscheiden und melden will er es auch,

da frage ich mich nur wem er dies ohne Grundlage 

erklären will. 

Das werde ich natürlich, wenn es dazu kommt zu 

verhindern wissen und notfalls sogar bis vor Gericht. 

Wenn er dies nach einem EEG oder anderen richtigen 

Untersuchungen entschieden hätte, dann hätte ich 

damit leben müssen, aber doch nicht so.

Ich habe zwar ein Grad von 80 im Schwerbehinderten-

ausweis, aber ich bin nicht so behindert um Recht von 

Unrecht unterscheiden zu können. 

Dieser Vorfall gab mir heute Vormittag natürlich Stoff 

um mich zu ärgern. Da gab es dann natürlich auch 

noch ein paar mehr Kopfschmerzen als wie sonst. 

Aber nun werde ich abwarten was kommt und dann 

dementsprechend handeln. Ich habe ja eine gute 

Rechtschutzversicherung, die ich dann in Anspruch 

nehmen kann. 

Nun habe ich bis Ende Februar erstmal genug in der 

Wohnung zu tun, bis die Übergabe ist.👍 

Wer vielleicht ein paar gute Ratschläge für mich hat,

kann mich gern über das Kontaktformular weiter unten

anschreiben. 

Für heute mache ich Feierabend, der Tag war sehr 

anstrengend für mich gewesen. 

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡ 

#Dream #Hilfe #Fragen #Zuversicht #Krebs #Glio #Hirntumor
#Dream #Hilfe #Fragen #Zuversicht #Krebs #Glio #Hirntumor