Behandlungen und mehr sind für mich

eine Beschreibung wie bei mir der Krebs 

behandelt wird und was ich selbst versuche.

Diagnose 07.11.2016

OP 05.12.2016,

wobei das meiste aber nicht alles entfernt 

werden konnte. 

Befund am 04.01.2017 um 9:38 Uhr,

um 15:10 Uhr war dann am selben Tag 

das Gespräch im Krankenhaus. 

Am 06.01.2017 folgte dann das Gespräch 

in der Strahlentherapie. 

Die Weiterbehandlung begann dann Mitte Januar,

erstmal bis Mitte Februar 2017, mit 34 Bestrahlungs-

einheiten und gleichzeitiger Chemotherapie.

Also bekam ich von Montags bis Freitags 2x pro Tag

Bestrahlung und die 4 Wochen jeden Tag meine

Chemo mit 150mg Temodal.

Nach einer Pause von 8 Wochen hieß es wieder

MRT und der Beginn von 6 Chemo Zyklen, wo ich

im Moment fertig bin (23.09.2017).

Diese Chemo Zyklen wurden mit 400mg Temodal

zu Hause durchgeführt. Seit dem 4. Zyklus nahm

ich zusätzlich Methadon, dass habe ich nach dem 

5. Zyklus aber wieder abgesetzt, weil die Nebenwirkungen zu stark waren.

Unser Leben hat sich seit dem 07.11.2016 extrem

verändert, man lebt viel bewusster und lernt auch

wieder die klitze kleinen Dinge zu schätzen.

Denn nun ist jeder Tag und jede Minute ein Geschenk

des Himmels, zumal mir ja Mitte Februar vom

Chefarzt der Onkologie gesagt wurde, dass zwei

Jahre realistisch sind und alles darüber als

reine Glückssache zu betrachten sei.

Nach diesen 4 Wochen kamen erstmal 4 Wochen

Pause für mich. Im März 2017 dann MRT,

ohne Befund, und dann begannen 6 Chemozyklen.

diese waren immer im Abstand 5/23, d.h. an

5 Tagen 400mg Temodal, danach 23 Tage Pause.

Vor jedem Zyklus Blutkontrolle und alle 3 Monate

MRT mit Auswertung.

Ich habe mich natürlich auch über

alternative Behandlungsmöglichkeiten

informiert und einige sogar versucht.

 

Schon vor der Operation begann ich

Weihrauchkapseln zu nehmen, denn Weihrauch

bekämpft nachweislich Krebszellen.

 

Bei den 6 Chemozyklen versuchte ich es auch

mit Methadon, da ja viele darauf schwören.

Leider waren die Nebenwirkungen so heftig,

dass ich es wieder absetzen musste. Ich konnte

trotz Antibrechmittel nichts im Magen

halten, nicht einmal stilles Wasser blieb drin.

 

Seid September 2017 trinke ich nun Abends

meinen Ingwertee, d.h. ein Beutel

Pfefferminztee und einen Teelöffel voll

geriebenen frischen Ingwer 10 Minuten

ziehen lassen und dann trinken.

Denn sehr viele behaupten, dass Ingwer

auch die Krebszellen abtötet.

Aber trotz aller Hoffnung und allem Glauben,

bleibt immer die Angst das er wieder

wächst oder Rezidive kommen.

Denn diese Art von Krebs gilt bis Heute

immer noch als unheilbar und bei mir sagte

der Chefarzt persönlich zu mir,

dass alles über 2 Jahre reines Glück ist.

Leben atmen träumen ♡